Keith Haring
im Museum Folkwang
"Art is for everybody"

Bis zum 29. November zeigt die große Keith Haring Ausstellung in Essen das heute mehr denn je aktuelle Werk des engagierten US-amerikanischen Multi-Pop Artisten. Zu sehen sind über 200 Ausstellungsstücke – neben Keith Harings typischen Gemälden im Comicstil auch seltenes, zum Teil noch nie gezeigtes Archivmaterial, darunter Flugblätter, Manuskripte, Film- und Fotoaufnahmen.

 

„The public has a right to art“ war sein Motto. Keith Haring (1958-1990) brachte seine Werke mit den tanzenden Männchen, bellenden Hunde und fliegenden Untertassen zu den Menschen: So dienten ihm Motorhauben, Häuserfassaden, U-Bahn-Stationen,  Alltagsprodukte, menschliche Körper und vieles mehr als Leinwand. Den von der Pop Art eingeleiteten Auszug der Kunst aus dem Museum führte Haring radikal weiter – und wurde damit Vorbild für eine ganze Generation von Kunstschaffenden. Allen voran Banksy.


Keith Haring selbst und seine Kunst sind eng mit der New Yorker Künstler-, Club- und Schwulenszene der 1980er Jahre verbunden. Die Essener Ausstellung führt den Besucher vor diesem Hintergrund durch eine stadtähnliche Struktur. Verschiedene Raumsituationen wechseln sich ab und zeigen die Vielfalt der Interessen und künstlerischen Strategien Harings.

Tseng Kwong Chi Keith Haring drawing on glass, 1985 Foto: © Muna Tseng Dance Projects, Inc. Kunst: © Keith Haring Foundation
Tseng Kwong Chi Keith Haring drawing on glass, 1985 Foto: © Muna Tseng Dance Projects, Inc. Kunst: © Keith Haring Foundation

Keith Haring: Pop- meets Undergroundkultur meets Aktivismus gegen Ausgrenzung

Ein kurzes, nicht beendetes Kunststudium, die Comics aus seiner Kindheit, chinesische Kalligraphie, die Graffitis der New Yorker Straßen verdichten sich in seinen Arbeiten. Diese sind nur auf den ersten Blick fröhliche Strichzeichnungen. Seine Gemälde wie auch seine Flugblätter, Manuskripte, Film- und Fotoaufnahmen untermauern sein soziopolitisches Engagement.


Im Dienst des politischen Aktivismus steht Harings Gestaltung von Postern, die er selbst entwirft, auf eigene Kosten drucken lässt und auf Demonstrationen verteilt. Mit der Künstlergruppe ACT UP kämpft er für die Enttabuisierung von AIDS, für sexuelle Aufklärung und Investitionen in die medizinische Forschung. Sein Plakat Ignorance = Fear, Silence = Death (1989) wird bis heute von ACT UP verwendet.

Keith Haring Ignorance = Fear, 1989 Offset-Lithografie auf Papier, 61,1 x 109,1 cm Sammlung Noirmontartproduction, Paris © Keith Haring Foundation
Keith Haring Ignorance = Fear, 1989 Offset-Lithografie auf Papier, 61,1 x 109,1 cm Sammlung Noirmontartproduction, Paris © Keith Haring Foundation

Sein großes Netzwerk nutzte Keith Haring außerdem für künstlerische und aktivistische Kooperationen

Im legendären Club 57 im East Village, organisiert Haring Shows und Ausstellungen zusammen mit u. a. Jean-Michel Basquiat und Jenny Holzer. Haring arbeitet mit Künstlern wie Andy Warhol zusammen und kollaboriert mit Stars aus Musik und Mode wie Madonna, Grace Jones, Vivienne Westwood und Malcolm McLaren.

 

In der Essener Ausstellung  werden neben Keith Harings eigenwilligen Entwürfen für die Plakate und Flyer der Club 57-Events, Videos mit Madonna oder dem Tänzer Bill T. Jones, eine Taxi-Motorhaube, die Haring zusammen mit dem Graffitikünstler LA II (Angel Ortiz) bemalte, oder Kleidungsstücke aus der Witches-Collection von Westwood und McLaren, die Haring mitgestaltete, gezeigt.

 

Keith Haring zwischen „gay Pride“ und HIV.

Haring ging offensiv mit seiner Homosexualität um und drückte seinen „gay pride“ häufig in fröhlichen und affirmativen homoerotischen Werken aus. Angesichts der eigenen HIV-Infektion wurde er immer drastischer in seiner Bildsprache.

 

In der Serie Set of Ten Drawings, 24 April 1988, stellte er das HI-Virus als makabere Personifikation eines „Teufelsspermiums“ dar. Im selben Jahr arbeitete er mit dem legendären Beat-Autor William S. Burroughs an der Serie Apocalypse, die aufgrund ihrer Entstehungsgeschichte und formalen Ausgestaltung zu seinen interessantesten Werken gehört. Die für die Sammlung des Museum Folkwang neuerworbene 20-teilige Serie wird im Rahmen der Ausstellung erstmals gezeigt.

Museum Folkwang Ausstellungsansicht Keith Haring, 2020 Foto: Sebastian Drüen
Museum Folkwang Ausstellungsansicht Keith Haring, 2020 Foto: Sebastian Drüen

Keith Haring stirbt im Jahr 1990 im Alter von nur 31 Jahren an den Folgen von AIDS. Als Sprachrohr seiner Generation reagierte Haring mit seinen Werken immer wieder auf drängende Themen seiner Zeit. Diese Themen sind heute noch immer bzw. wieder aktuell.

 

Begleitprogramm zur Keith Haring Ausstellung

Im Rahmen der Ausstellung gibt es ein tolles Begleitprogramm mit Lesung, Schallplattenabend, Ferienakademie für Kinder und Familien, VJ- und Upcycling-Workshops, einer Vortragsreihe rund um Urban und Street Art, thematische Führungen durch die Ausstellungen und zur Street Art in der Nachbarschaft des Folkwang Museums.

 

In der Ausstellung sind die Besucher eingeladen, auf einer Wand ihre spontanen Botschaften und Zeichnungen zu hinterlassen und sich auch selbst als DJ mit Musik der Zeit auf Vinyl auszuprobieren.

 

Alle Veranstaltungen finden unter den jeweils geltenden Sicherheits- und Hygienestandards statt. Aktuelle Informationen gibt es unter www.museum-folkwang.de

 

KEITH HARING

21. August – 29. November 2020

 

Zeitfenster-Tickets online buchen …

 

Museum Folkwang

Museumsplatz 1
45128 Essen

 

Öffnungszeiten 

Di bis So 10 bis 18 Uhr, Do und Fr 10 bis 20 Uhr
Mo geschlossen

Schreib einen Kommentar